Problem von Tom (17 Jahre)

Irgendetwas läuft falsch in meinem Leben

Hallo,

ich weiss nicht so recht, wie ich es beschreiben soll, aber irgendetwas stimmt mit mir in letzter Zeit mit meinem Leben nicht. Ich weiss selber nicht wirklich, was es ist, aber in leter Zeit kann ich sowohl mein Leben als auch mich selbst nicht mehr ausstehen. Ich weiss nicht ganz, wie ich es ausdrücken soll, aber ich fange mal an:

Zum Beispiel damit, dass ich mich in letzter Zeit selbst nicht mehr ausstehen kann. Ich finde mich hässlich (und denke, das ich das nicht nur meiner Meinung nach auch wirklich bin) und habe auch oft das Gefühl, dass ich ein ziemliches Weichei bin. Mal davon abgesehen fallen mir eigentlich keine weiteren konkreten Gründe ein, mich selbst zu hassen, aber ich hasse mich selbst und das nicht nur aus den bereits genannten Gründen. Ich weiss auch nicht warum, es ist schwer zu beschreiben. Irgendwie wäre ich gerne jemand anders. Egal wer, nur nicht dieser Idiot, der ich jetzt bin. Ich kann und will mich selbst einfach nicht akzeptieren, auch wenn ichd as schon oft versucht habe.

Wie schon gesagt hasse ich nicht nur mich selbst, sondern auch mein Leben, besonders wenn ich an die Zukunft denke. Ich bin gerade mal 17 Jahre alt und denke, dass ich die schönste Zeit meines Lebens hinter mir habe und meine Zukunft von Jahr zu Jahr schlechter aussehen wird. Das hängt zum größten Teil mit der Schule zusammen. Zum einen, weil die Anforderungen natürlich von Jahr zu Jahr härter werden. Damit komme ich nicht klar. Es ist zwar nicht so, dass meine Noten daruch schlechter werden, aber der Gedanken, von Jahr zu Jahr immer mehr Zeit in und mit der Schile verbringen zu müssen macht mich krank. Zum anderen bin ich sehr ruhig, schon fast schüchtern, was zwangsläufig dazu führt, dass ich ein ziemlicher Einzelgänger bin und keinen einzigen Freund in meiner Schule habe. Das ist zwar an sich nicht schlimm, weil ich gar kein Interesse an meinen Mitschülern habe und auch allgemein nicht viele Kontakte mit anderen Menschen mag, aber auf der anderen Seite habe ich somit auch überhaupt keine positiven Erlebnisse in der Schule, was die letzten Jahre dazu geführt hat, dass ich die Schule immer mehr gehasst habe und ich möglichst wenig Zeit dort verbringen will. Ich kann mich noch erinnern, wie ich das letzte Jahr sehsüchtig auf das vorletzte Jahr zurückgeblickt habe, in dem ich noch wesentlich mehr Freizeit und weniger Schulstress hatte als das letzte Jahr. Jetzt blicke ich sehsüchtig auf das letzte Jahr zurück und werde das nächste Jahr wohl Sehnsüchtig, auf dieses Jahr zurückblicken, denn leichter wird es in der Schule sicher nicht und an die Zeit wenn ich erstmal einen Job habe will ich garnicht erst denken. Ich blicke oft traurig in die Vergangenheit zurück, denn wenn ich versuche mir meine Zukunft vorzustellen, dann sehe ich nur jede menge Scheiße.

Ein weiteres Problem von mir ist, dass ich wirklich niemanden habe mit dem ich je ernsthaft daürber gesprochen habe. Meine Familie und Freunde denken, dass es mir absolut gut ginge und sie wissen überhaupt nichts von meinen Problemen, ich glaube auch nicht, dass es viel bringt, mit ihnen darüber zu sprechen. Ich habe aber auch absolut keine Möglichkeit meinen Frust freien Lauf zu lassen. ich bin noh nichteinmal in der Lage zu weinen, weder öffentlich, noch alleine. Ich glaube ich habe schätzungsweise seit etwa 10 Jahren nicht mehr geweint. Es geht einfach nicht, obwohl es mir vieleicht mal gut tun würde. Das kotzt mich an. In letzter Zeit kommt es auch vor, dass ich schon bei kleineren Problemen sofort durchdrehen könnte. Wenn ich zum Beispiel in der Schule eine Frage falsch beantworte möchte ich manchmal am liebsten sofort die gesamte Inneneinrichtung des Klassenraumes demolieren und schreiend aus dem Raum rennen, was ich natürlich nie tun würde. Aber ich weiss nicht wie lange ich es noch aushalte den ganzen Ärger nur in mich reinzufressen. Es wird wiklich immer schlimmer. Ich habe das Gefühl, dass ich irgendwann explodieren werde, wenn das noch lange so weitergeht. Auch wenn diese Probleme sich nicht so schlimm anhören mögen, gehe ich so langsam echt daran kaputt.

In letzter Zeit hatte ich auch öfters Selbstmordgedanken. Bis jetzt habe ich sie noch nicht in die Tat umgesetzt aber ich spiele immer mehr mit dem Gedanken. Das Einzige, was mich davon abhält ist zum einen meine Familie, denn für die wäre es sicher, das schlimmste, was ich ihnen antun könnte und das haben sie absolut nicht verdient, und zum anderen die Frage, ob der Tod denn über haupt besser, wenn nicht sogar noch viel schlechter als das Leben ist.

Wie gesagt: Ihr seit wirklich die ersten, mit denen ich je darüber gesprochen habe. Ich weiss so langsam wirklich nicht mehr, was ich tun soll. Ich bin echt am Verzweifeln. Ich hoffe, ihr werdet antworten.

Vielen Dank im voraus.

Anwort von Sabine

Hallo Tom!

Soll ich Dir sagen, was mein erster Gedanke war? Zum Glück sind bald die Sommerferien und Du kommst ein wenig von dem Schulstress los. Schule kann anstrengender sein als manch einer glaubt.
Mit 17 hast Du noch lange nicht alles hinter Dir. Im Gegenteil es fängt erst an und das lass Dir mal von einer sagen, die doppelt so alt ist wie Du. Ich kann Dein Gefühl verstehen und nachvollziehen, aber glaube mir, Du weißt gar nicht, was Dich noch alles erwarten kann. Ich könnte Bücher darüber schreiben und so manch anderer Mensch mit Sicherheit auch. Mit 17 werden die Möglichkeiten im Leben größer. Viel mehr Türen für einen geöffnet. Klar auch weitere Tiefs, aber glaube mir, auch sehr viele Höhepunkte an die man immer wieder gerne zurückdenkt.
Ich weiß nicht, warum die meißten Menschen, wenn sie an die Vergangenheit zurückdenken immer nur an das Schlechte denken. Es war doch auch so viel Gutes dabei. Mit Sicherheit.
Es ist nicht gut immer zurück zu schauen. Wie Du selber feststellt, kommen Sehnsüchte auf und somit Traurigkeit. Man mauert und verschließt sich und es kommt wieder Traurigkeit auf. Du spürst doch selber, dass es nicht gut ist. Schau nach vorne. Es geht weiter und nicht zurück. Die Vergangenheit sind Deine Erinnerungen, aber sollten nicht wieder Dein Leben werden. Vor Dir liegt unberührtes Land, welches zu entdecken ist. Wecke Deine Entdeckungslust immer wieder und versuche Dinge, die Dich neugierig machen. Zurückschauen wirft um und der Elan verlässt einen. Du hast es mir gerade ganz deutlich in Deiner Mail geschrieben. Verstehst Du, was ich meine? Denke einmal darüber nach.
Die kommenden Ferien solltest Du für Dich nutzen. Wenn es möglich ist, dann fahre in den Urlaub. Wechsel den Ort und die Umgebung um mal was anderes zu sehen. Sollte es nicht möglich sein, dann mache all die Dinge in der vielen Freizeit, die Du immer schon machen wolltest. Campen mit Freunden. Nachtwanderungen. Party durchzechen und und und. Ich denke Dir kommt mit Sicherheit so einiges in den Sinn, was ihr oder Du unternehmen könnt. Schalte mal komplett von der Schule ab und lebe mal für Dich, damit Du zu neuer Kraft kommst. Die Ferien werden Dir gut tun.

Lieben Gruß.

gut das SF kommen
Fehler nicht zurück sondenr nach vorne. Daraus gelernt
Sport Ausgleich Agressionen, nicht ausgelastet