Problem von Maria - 24 Jahre

Was ist Falsch und was Richtig?

Hallo ihr Lieben!
Ich habe folgendes Problem:
Mein Freund und ich sind jetzt seit mehr als 5,5 Jahren zusammen. Schon seit Beginn haben wir viele Diskussionen auch über Kleinigkeiten. Er ist auch sehr negativ eingestellt, (beschwert sich viel über alles mögliche) d.h. wir haben nicht viele schöne gemeinsame Momente zu zweit. Ich bin da total das Gegenteil, ich genieße alle schönen Unternehmungen total und freue mich sehr über Zweisamkeit. Ich hab das Gefühl ihm sind Unternehmungen mit Freunden wichtiger als mit mir alleine. Wir wohnen jetzt seit fast 3 Jahren zusammen, da wir zum Studieren in eine andere Stadt mussten und verbringen auch viel Zeit miteinander, aber es ist eben immer irgendwie nur Alltag. Einfach gesagt, ich fühle mich einfach nicht begehrt von ihm. Auch der Sex läuft überhaupt nicht gut, ich hab das Gefühl er hat nicht das Bedürfnis mit mir zu schlafen aber legt sehr, sehr oft selbst Hand an.
Er behauptet trotz allem immer wieder er liebt mich über alles. - Sorry aber wie soll ich ihm das Bitte glauben? Er macht echt viel für mich... aber nur deswegen ist es doch noch lange keine Beziehung und das hält er mir in Diskussionen auch oft vor dass er immer alles für mich macht. Ich glaube er hat gar keine Ahnung wie Beziehung überhaupt funktioniert. Das lässt mich darauf schlussfolgern, dass ich nicht die Richtige für ihn bin. Bei Streitereien sage ich öfter, dass ich der Meinung bin dass wir uns trennen müssen. Er tut das ab und sagt: 'wenn dir irgendwas nicht passt kommst du sofort mit dem Schluss machen an' Und wenn ich das Bedürfnis habe zu gehen hält er mich so lange 'gefangen' bis er mich wieder um den Finger gewickelt hat. Ich weiß nicht, wie ich von ihm loskommen soll, auch weil ich hier mein Studium fertig machen muss und keine Ahnung hab wie ich das mit einer Wohnung alleine lösen soll. Zudem haben wir hier den selben Freundeskreis, wenn ich diesen auch noch verlieren würde, wäre ich noch einsamer als ich mich eh schon fühle. Ich muss sagen in meiner Heimat habe ich alle Freunde verloren. Ich bin irgendwie eher ein Einzelgänger, obwohl ich das gar nicht sein möchte.
Aber zurück zum Hauptproblem, ich komme irgendwie nicht von ihm los, obwohl ich weiß, dass die Beziehung von meiner Seite aus keine Zukunft hat und die Umstände machen alles noch schlimmer. Ich bin total verzweifelt.
Ich freue mich sehr über einen hilfreichen Rat!

Vielen Dank fürs Lesen!

Maria

Anwort von Lan

Hallo liebe Maria,

vielen Dank, dass du uns geschrieben hast.

Es tut mir leid zu hören, dass du derzeit nicht mit deiner Beziehung zufrieden bist, dich gefangen fühlst und nicht weißt, was du tun sollst und was richtig oder falsch ist. Ich finde es aber schon mal beachtlich, dass du so viel über deine Beziehung reflektiert hast, dass du einen Blick darauf hast, was gut läuft und was nicht. Un dich höre auch heraus, dass du weißt, was du willst und was nicht. Und auch, dass du einen gesundes Misstrauen hast und auch Dinge, die dein Freund sagt, auch mal in Zweifel ziehst, finde ich gut, weil das eben auch zu einer guten Beziehung gehört, dass man sich nicht blind vertraut und alles glaubt, was der andere sagt.


Offene und ehrliche Kommunikation

Und ganz ehrlich: Ich finde es absolut nicht in Ordnung, wie er dich behandelt. Denn soweit ich es sehen kann, belastet er dich eigentlich nur, indem er sehr negativ eingestellt ist, er Streitigkeiten wegen Kleinigkeiten anfängt, sich ständig beschwert, bedrückt er auch deine Stimmung und das Beziehungsklima. Auch die Tatsache, dass er mehr Zeit mit Freunden verbringt, als mit dir, ist ein Warnzeichen. Du fühlst dich vermutlich vernachlässigt, was ich sehr verstehen kann. Ein weiterer Punkt wäre die Sexualität. Du scheinst sehr unzufrieden zu sein und auch das Gefühl, dass er dich nicht begehrt. Ich würde an deiner Stelle noch einmal offen versuchen, mit ihm darüber zu reden. Teile ihm mit, wie du empfindest und dass du dich nicht begehrt und vernachlässigt fühlst und frage ihn, woran das liegt. Dahinter können viele Gründe stecken, aber Spekulieren bringt nichts, ihr müsst offen darüber reden, um das Problem anzugehen. Versuche bei dir zu bleiben und ihn nicht zu kritisieren oder Vorwürfe zu machen, sonst fühlt er sich sofort angegriffen und er geht vielleicht in den Gegenangriff und will nicht mehr ordentlich reden.

Dein Gefühl sagt dir, dass er dich nicht liebt und nach allem, was ich herauslesen kann, neige ich auch zu der Ansicht, dass es Unstimmigkeiten zwischen seinem Verhalten und dem Gesagten gibt. Ich denke auch, dass eine Beziehung viel mehr ausmacht, als das, was er angeblich zu geben hat.

Doch das größte Probleme sehe ich darin, dass ihr wenige schöne gemeinsame Momente habt. Dir fehlt die Zufriedenheit, das Glück, Harmonie, die es wohl eher selten gibt. Für mich ein absolutes No-Go. Wenn du in der Beziehung nicht glücklich bist, dann denke ich, dass eine Trennung das Beste wäre. Ich denke, dass dir die Beziehung nicht gut tut und das weißt und fühlst du vermutlich selbst. Das Problem ist, dass du nicht weißt, wie du aus dieser doch recht toxischen Beziehung wieder heraus kommst.


Freund hält einen gefangen

Es fällt auf, dass er dich gewissermaßen etwas unter Druck setzt: Wenn du von Trennung sprichst, tut er das ab und hält dir vor, dass er doch alles für dich gibt. Das fühlt sich so an, als würde er dir ein schlechtes Gewissen machen wollen und vermutlich versucht er so auch, dich bei sich zu behalten.

Aber ich frage dich jetzt: Stimmt denn das, dass er so viel für dich tut? Woran merkst du das? Was investiert er wirklich in die Beziehung, wo kümmert er sich? Was ist sein Anteil daran? Leider kann ich das nicht aus deiner Nachricht herauslesen. Vielleicht solltest du da in dich gehen und ihn auch noch einmal ansprechen und diese Fragen stellen.

Ich glaube, dass er versucht, deine Bedürfnisse nach Nähe, Sexualität und einer positiven, harmonischen Beziehung runterzudrücken, indem er sie als Kleinigkeiten abtut, die dich dazu bringen, eine Trennung anzusprechen. Doch ich möchte dir klar sagen: Es ist absolut in Ordnung und toll, dass du das alles auch mit ihm besprechen willst und dich für deine Bedürfnisse einsetzt. Ich finde es lobenswert, dass du ansprichst, was dich stört, du bist ehrlich und wenn du eben dich trennen willst, dann ist das eben so. Er scheint das aber nicht sehen zu wollen und will es verdrängen, lese ich heraus. Das sind schon gravierende Dinge, die dich an der Beziehung stören und es ist auch verständlich, dass du daher die Beziehung in Frage stellst.

Seiner Ansicht nach sollte man sich also nicht sofort trennen, wenn einem etwas nicht passt. Okay, das ist an sich in Ordnung, schließlich kann man nicht alle Differenzen und Probleme lösen und manche Dinge muss man akzeptieren oder daran arbeiten. Natürlich sollte man nicht leichtfertig eine Beziehung, an der man hängt, wegen Kleinigkeiten aufgeben. Aber wie schon geschrieben, sind es wohl für dich keine Kleinigkeiten, sondern ernste Gründe, weswegen du dich trennen willst.

Problematisch finde ich auch, dass du dich trennen willst, er dich aber immer noch "gefangen" hält. Wie fühlt sich das dann für dich an? Was genau tut und sagt er, um dich zum Bleiben zu überreden? Was ist es, was dich noch an ihn bindet, außer den Dingen wie Studium, Freunde und Wohnung? Warum kommst du nicht so gut von ihm los? Das sind Fragen, über die du dir Klarheit verschaffen solltest.


Eigene Bedürfnisse und Wünsche herausfinden

Ich denke es ist wichtig, dass du deinen Fokus auf dein Wohlbefinden setzt. Dass du jetzt auch mehr Zeit mit dir verbringst und herausfindest, was du eigentlich im Leben willst. Überlege mal, was dir diese Beziehung gibt und was nicht? Was wünscht du dir von deinem Partner? Was willst du und was nicht? Was sind deine Bedürfnisse? Was würdest du ändern, wenn du neu anfangen könntest? Wie müsste dein zukünftiger Partner sein und welche Eigenschaften hat er und welche nicht? Überlege dir, welche Gründe es für dich gibt, um zu bleiben und welche, um zu gehen. Möchtest du denn bleiben, wenn er versucht, sich zu ändern? Liebst du ihn? Denkst du, ihr passt zusammen? Und bist du eher unzufrieden und willst einfach nur weg? Was ist dir wichtig und was macht dir Spaß? Jetzt wäre der beste Zeitpunkt, dich auszuprobieren und auch Zeit mir zu verbringen und Dinge zu tun, die dir allein oder mit anderen als deinem Freund Spaß machen. Auch das kann dir ein Stück Unabhängigkeit geben und du wirst sehen, dass du nicht immer etwas mit ihm machen musst.

Da du vermutlich schon öfter über Trennung nachgedacht und es angesprochen hast, ist es schon ein deutliches Zeichen, dass du nicht in der Beziehung bleiben willst. Du fragst ja auch selbst, wie du von ihm loskommst, eigentlich sehnst du dich nach Freiheit und willst nicht mehr gefangen sein. Versuche sozusagen dein Wunsch-Bild einer Beziehung und eines Partners mit deiner jetzigen Beziehung und deinem Partner abzugleichen. Wie nah kommen beide deinen Wünschen? Und wenn du merkst, dass es zu große Differenzen gibt, solltest du umso mehr eine Trennung in Betracht ziehen. Und frage dich und ihn, ob ihr daran arbeiten könntet, dass sich beide Aspekte wieder annähern können.


Ist er der Richtige für dich?

Du schreibst auch, dass du daran zweifelst, dass du nicht die Richtige für ihn bist. Wie wäre es, wenn du das mal umkehrst und dich fragst: Ist er denn der Richtige für dich? Frage dich auch, ob du wieder mit ihm zusammen kommen würdest, wenn du die Wahl hättest. Das ist für mich jetzt gerade wichtiger zu klären. Ich finde, du solltest da mehr auf deine Bedürfnisse und deine innere Stimme hören und dich davon leiten lassen.

Denn ich glaube und fürchte, dass du mit vielen Dingen in der Beziehung nicht glücklich bist: Du sehnst dich nach mehr Zweisamkeit, nach mehr positivem Alltag, du hast vermutlich auch ein stärkeres Verlangen nach Sexualität.
Ich glaube aber dennoch, dass es im nächsten Schritt auch wichtig ist, seine Ansicht zu hören. Denkt er, dass es zwischen euch passt? Wie sieht er das mit den Problemen? Wie ist seine Sichtweise? Was findet er gut in der Beziehung, was nicht? Und wie möchte er an den Baustellen arbeiten, damit eure Beziehung eine Chance hat?


Gehen oder Bleiben?

Zwischen "gehen" und "bleiben" gibt es noch andere Optionen. Ihr könntet beispielsweise auch eine Art Beziehungspause einlegen, in der du dir klar wirst, ob du wirklich gehen oder doch in der Beziehung bleiben willst. Oder ihr bleibt zusammen und arbeitet gemeinsam an eurer Beziehung. Wenn du ihn noch liebst und ihm eine zweite Chance geben willst, dann rate ich euch zu einer Paartherapie, um zu schauen, was ihr gegen diese Baustellen tun könnt. Vielleicht kann das eure Beziehung retten, das wäre schön und ihr seid wieder glücklicher miteinander.
Fakt ist, dass ihr etwas tun müsst, wenn du in der Beziehung bleiben willst, ihr müsst reden und an den Problemen arbeiten, sonst wird es weitergehen und du wirst noch unglücklicher werden.

Es gibt für mich nach deinem Text kaum etwas, wo ich sehe, dass du bei ihm bleiben solltest. Es sind eigentlich nur die äußeren Umstände und sein besitzergreifendes klammerndes Verhalten, die dich noch bei ihm halten. Dass ihr zusammen wohnt, du eben durch das Studium an die Stadt und durch gemeinsamen Freundeskreis an ihn gebunden bist, macht es natürlich schwerer.

Woran liegt es, dass du dich nicht trennen kannst, außer wegen der Umstände? Ist es vielleicht auch, weil du abhängig von ihm bist? Weil du vielleicht Angst vor dem Alleinsein hast? Hast du Angst, deine Sicherheit aufzugeben? Oftmals bleiben wir in unglücklichen Beziehungen, weil wir auch Angst vor Veränderungen haben.


Angst vor dem alleine wohnen

Du schreibst, dass du nicht weißt, wie du das mit dem alleine wohnen schaffen kannst. So viel sei gesagt: Es gibt Wege, wie du es schaffen kannst und das soll kein Hindernis sein, dich aus der unglücklichen Beziehung zu befreien. Du kannst natürlich versuchen, alleine zu wohnen. Aber es gibt mehr Möglichkeiten. Erkundige dich, ob es vielleicht Freunde gibt, die einen WG-Mitbewohner suchen. Oder schau mal, ob ein Studentenheim etwas für dich wäre oder generell WGs. Das mag für dich ungewohnt sein, weil du solange mit deinem Freund gewohnt hast, aber man gewöhnt sich auch sicher an andere Menschen.

Vielleicht kannst du ja als Übergangslösung, wenn du auf die Schnelle nicht sofort eine Wohnung bekommst, bei Freunden oder Bekannten unterkommen? Das wäre eine Möglichkeit, wenn du es gar nicht mehr mit ihm unter einem Dach aushälst.


Gemeinsamen Freundeskreis verlieren?

Ich habe das Gefühl, dass du emotional und sozial sehr an ihm gebunden bist, weil ihr eben den gleichen Freundeskreis habt. Mein Ratschlag wäre, dass du nach und nach neue Leute kennenlernst und so eigene soziale Kontakte aufbaust. Das könnte dir helfen, dich auch unabhängiger von ihm zu machen. Jetzt in Corona-Zeiten ist vermutlich schwieriger, andere kennenzulernen, aber nicht unmöglich. Ich empfehle dir dazu vor allem das Internet und Plattformen wie "Beste-Freundin-gesucht", damit habe ich persönlich gute Erfahrungen gemacht und auch einige nette Mädels in meiner Stadt gefunden. Vielleicht kann dir das ja helfen, neue Leute und Freunde zu finden.

Bezüglich der Problematik mit dem gemeinsamen Freundeskreis: Vielleicht kannst du dich auch mit deinen Freunden allein treffen oder fragen ob es okay wäre, trotzdem befreundet zu sein, auch wenn beide nicht mehr zusammen. Ich denke, dass wahre Freunde auch zu einem halten, wenn es zwischen zwei anderen Freunden nicht mehr läuft. Die Beziehung soll und hat ja nichts mit deiner Freundschaft zu den anderen zu tun. Natürlich wird es schwierig werden, sich in der Gruppe zu treffen, ohne dass er da ist. Aber wenn du mit den anderen redest, findet ihr auch eine Lösung, bei der ihr beide trotzdem eure Freunde treffen könnt, ohne, dass ihr aufeinander trefft.

Du bist nicht allein

Es hilft, wenn du dich noch anderen vertrauten Menschen anvertraust, wenn du es noch nicht getan hast. Wie denken deine oder besser gesagt eure Freunde und deine Familie darüber? Du bist mit dem Problem nicht allein und musst es auch nicht alleine bewältigen, du kannst dir Unterstützung suchen.

Du fragst, was richtig und was falsch ist. Darauf kann ich dir keine eindeutige Antwort geben, du kannst die Dinge, die ich dir geschrieben habe, durchdenken und mit deinem Freund besprechen. Und vor allem solltest du auf deine innere Stimme hören, auf dein Bauchgefühl: Was sagt es dir? Was wäre richtig, was nicht, was willst du? Das ist Wichtigste, was du zuerst herausfinden willst. Was fühlt sich für dich richtig an? Und dann kannst du darüber nachdenken, wie du da hin kommst, wo du hin willst.

Ich hoffe, dass ich dir einige Anregungen geben konnte, die dir helfen, die für dich richtige Entscheidung zu treffen. Ich wünsche dir alles alles Gute. Du bist nicht allein, falls du nicht weiterkommst, du kannst mir immer gerne wieder schreiben.

Viele Grüße,
Lan