Problem von Lena - 17 Jahre

Vater beim Pornos schauen erwischt

Hallo liebes Team, ich bin Lena und bin 17 Jahre alt.
Okay, ich fange einfach mal von vorne an, weiß nicht genau wie ich das alles formulieren soll. Ich bin ein sehr offener Mensch, was das Thema Sexualität oder zb. Periode angeht. Ich bin auch sehr humorvoll und neugierig, weswegen ich einfach gerne viel weiß und alles gerne lustig verpacke. Als ich angefangen habe, die Pille zu nehmen, habe ich meine Mutter gefragt, wie sie verhütet- gar nicht. Aus weiteren Gesprächen und auch nach eigener Aussage meiner Mutter, sind meine Eltern in dem Bereich überhaupt nicht mehr aktiv (beide über 50). Das ist auch völlig okay, einmal meinte sie auch mehr oder wenig lustig, dass es von der Seite meines Papas auch nicht mehr geht. Kann man sich ja eigentlich auch denken warum. Die Gespräche sind jetzt über ein halbes Jahr her denke ich. Danach ist vorerst nichts mehr Wichtiges passiert.
Natürlich war es mir irgendwie immer klar, dass mein Vater auch mal Pornos schauen wird und das finde ich auch nicht schlimm, da es doch eigentlich ziemlich normal ist. Für mich persönlich ist es überhaupt nichts, aber habe kein Problem damit, dass andere Leute das machen.
Als ich heute um ca 23 Uhr nochmal nach unten zu meinem Vater bin, weil mein Laptop ausgegangen ist und ein lautes Geräusch von sich gegeben hat, ist er erst mal sehr schnell ins Badezimmer und hat sich die Hände gewaschen. Dann sind wir wieder zurück ins Büro und er hat sich das Ganze angesehen. Wir standen direkt vor seinen Computerbildschirmen und natürlich konnte ich dann auch lesen, was dort so steht. Er hatte 2 Browser geöffnet. Einen vor den anderen, vorne ganz normale Internetseiten, wie Youtube mit normalen Videos. Dahinter der andere Browser, wo ich nur die oben aufgelisteten Tabs lesen konnte... An sich, habe ich damit kein Problem, aber als ich dann so Wörter wie ,,niece´´ gelesen habe, wurde es mir so schlecht. Die Vorstellung, dass mein Vater Videos von jungen Frauen anschaut, die vom Aussehen her eher meinem Alter und nicht dem meiner Mutter entsprechen, ist für mich wirklich entsetzlich. Bevor ich ging meinte ich zu ihm nur, was er da anschaut in einem angewiderten Ton und Blick. Er meinte wieso, er schaue nur Youtube. Dann habe ich gesagt: ja der Browser dahinter. Dann bin ich gegangen. Im Nachhinein hätte ich einfach meine Klappe halten sollen, um die Sache nicht unangenehmer zu machen. Ich ging dann wieder hoch in mein Zimmer und musste erst einmal weinen und würgen. Ich bin immer noch so angeekelt und verwirrt, ich kann das Gefühl gar nicht richtig beschreiben. Ich bin jemand, der sehr viel nachdenkt. Ich finde auch Sexualität sehr wichtig. Ich hatte auch immer gehofft, dass meine Eltern noch ,,aktiv´´ sind, so blöd sich das anhört, einfach weil ich finde, dass das zu einer Ehe gehört. Ich soll mich nicht einmischen, das ist mir klar, deswegen melde ich mich jetzt auch hier, weil ich wirklich verzweifelt bin und mit jemandem darüber ,,reden´´ muss. Ich weiß, dass das schauen solcher Filme nicht bedeutet, dass er meine Mutter nicht liebt, trotzdem macht es mich sehr, sehr traurig. Ich finde es jedoch sehr eklig und irgendwie auch verwerflich, dass er Videos von jungen Mädchen anschaut. Ich meine wie eklig ist das? Er hat drei Töchter im Alter zw 17 und 26. Ich bin so angeekelt davon und irgendwie auch sauer auf ihn.
Obwohl ich in solchen Themen sehr offen bin, bin ich jemand, der sich nie freizügig kleidet oder sonstiges. Ich hatte immer schon Probleme mit erwachsenen Männern, die mir komische Blicke zuwarfen oder mich anfassten (zb in Clubs). Ich hatte auch immer schon sehr große Angst, alleine irgendwo nach Hause zu laufen. Vor meinem Vater jedoch, war es natürlich kein Problem, ER IST DOCH MEIN VATER! Das schlimme ist, dass ich erst heute noch in Unterwäsche vor ihm rumgelaufen bin, da ich bestellte Klamotten anprobiert habe und dann schaut er sich 4 Stunden später nackte sehr junge Frauen an, die als Nichte bezeichnet werden. Ich bin mit der Situation im Moment komplett überfordert und ich weiß, dass ich die Sache nie vergessen werde oder kann (kenn mich ja). Mir ist klar, dass ich da jetzt nichts Wirkliches machen kann, da ich meinen Vater nicht darauf ansprechen werde oder sollte. Ich rede über fast alles mit meiner Mutter, kann es ihr aber nicht sagen, da es sie sehr verletzen würde und mir das das Herz brechen würde. Eine meiner Schwestern ist leider vor 6 Jahren an einem Rollerunfall gestorben. Und meiner anderen Schwester möchte ich es nicht sagen, weil ich nicht möchte, dass sie dann auch angeekelt oder so etwas ist, das möchte ich ihr ersparen, wobei ich gerne mit ihr darüber sprechen würde. Ich möchte es auch nicht meiner besten Freundin erzählen, da ich nicht meinen Vater bloßstellen möchte und es mir persönlich auch sehr unangenehm ist.
Ich weiß, dass Sie sicher viel schlimmere Fälle zu bearbeiten haben und dass dieser hier sicher ein kleines Problem darstellt. Es war mir einfach wichtig das loszuwerden und mir Hilfe zu suchen. Ich bedanke mich im Voraus. Eine Antwort wäre schön, da es mir im Moment wirklich schlecht geht und ich nicht schlafen kann.
Liebe Grüße an das ganze Team. Ihr seid toll.
Lena

Anwort von Lan

Hallo Lena,

danke, dass du dich uns anvertraust und uns angeschrieben hast.
Erst einmal ein großes Lob, dass du für dein doch sehr junges Alter sehr reflektiert und auch recht offen mit dem Thema Sexualität umgehst und auch offen mit deiner Mutter darüber sprichst. Das können nicht viele in deinem Alter und ich finde das, was du schreibst, auch schon sehr reif.

Ich kann mir vorstellen, dass es dir sehr unangenehm ist, was du entdeckst hast und dass es dich bedrückt, dass dein Vater Pornos mit jungen Frauen schaut, die viel jünger sind. Natürlich ist es sehr unangenehm für dich, dass du diese Entdeckung gemacht hast. Ich kann mir vorstellen, dass es dich auch angeekelt und du jetzt Bedenken zu deinem eigenen Vater hast. Das ist eine sehr aufwühlende und vielleicht auch verstörende Situation für dich.


Sexualität ist etwas sehr Persönliches

Allerdings muss ich auch sagen: Dein Vater hat an sich nichts Schlimmes getan, auch wenn du es vielleicht anders siehst. Schau mal, dein Vater hatte bestimmt nicht die Absicht, dass du es mitbekommst. Er konnte es auch nicht ahnen und trägt somit auch keine Schuld. Ihr habt beide keine Schuld, es ist eben etwas unglücklich verlaufen, dass du davon mitbekommst.

Auch wenn ich verstehen kann, dass du dir jetzt Sorgen machst und nicht weißt, wie du damit umgehen sollst: Bedenke, dass du dich in seine private Angelegenheit einmischt, wenn du da aktiv werden willst. Das wäre ein starker Eingriff in seine Privatsphäre.

Ich kann durchaus verstehen, dass du dich unwohl damit fühlst und nun anders über deinen Vater denkst. Jedes Mädchen würde vermutlich ähnlich reagieren und das ist okay so.. Ich sehe das Problem nicht in den Videos selbst, sondern darin, dass du mit den sexuellen Vorlieben deines Vaters nicht zurecht kommst und nicht sicher bist, wie du damit umgehen sollst. Das ist auch absolut verständlich und nicht schlimm, das würde jedes Mädchen überfordern.

Ich will an der Stelle aber noch mal betonen, dass die Sexualität etwas ist, wo jeder für sich entscheidet, wie sehr andere Personen davon etwas mitbekommen und da mit bestimmen. Es ist die Entscheidung deines Vaters, die aber nichts mit dir zu tun hat. Ich merke, dass dir das nicht so bewusst ist und denke, dass du das zu sehr auf dich beziehst und dich reinsteigerst.


Fantasien von Realität trennen

Aber vielleicht hilft es dir, wenn ich dir schreibe, dass das lediglich Fantasien sind, die dein Vater auf diese Weise auslebt. Natürlich ist es nicht schön, wenn man sich vorstellt, dass der eigene Vater Videos mit etwa gleichaltrigen Mädchen schaut und sich dadurch sexuell bereichert. Auch wenn es unangenehm ist, es ist sind seine sexuellen Neigungen und jeder hat ganz unterschiedliche. Da gibt es bis auf wenige Ausnahmen kein richtig oder falsch oder normal. Solange das alles im Rahmen der Gesetzesgrundlagen (also keine Kinderpornografie etc.) bleibt und auch nur Fantasie ist, sollte es in Ordnung sein.

Vielleicht hilft es auch sich klarzumachen, dass dein Vater in erster Linie eben auch nur ein Mann ist, aber eben auch ein Vater und dass beides nicht miteinander vermischt werden sollte. Nur weil er sich also vielleicht Videos mit jungen Frauen ansieht, muss das nicht heißen, dass er als Vater auch die eigenen Töchter begehrt. Das sind zwei unterschiedliche Dinge, die du miteinander vermischt. Pornographie, wie du vielleicht auch weißt, hat nichts mit der Realität zu tun. Das sind Schauspieler, die etwas verkörpern, sie schlüpfen in bestimmte Rollen, das ist alles Fiktion. Darum wäre es auch fatal, diese Fiktion mit der Realität zu vermischen.


Was du tun kannst

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du weiter machen kannst. Keine ist wirklich richtig oder falsch, du musst für dich die Möglichkeit auswählen, mit der du dich gut fühlst.


Gespräch suchen

Du könntest das Gespräch mit deinem Vater suchen. Vielleicht überlegst du auch, was das persönlich mit macht. Was steckt hinter diesen Emotionen, die du empfindest? Wovor hast du Angst? Warum bist du sauer auf ihn? Das könntest du in einem Gespräch mit ihm mitteilen, aber bleibe bitte bei dir, ohne ihm Vorwürfe oder ihn schlecht zu machen.

Oder du redest mit einer unbeteiligten dritten Person, ohne deinen Vater bloßzustellen. Du kannst mit Familienmitgliedern sprechen, denen du vertraust. Wenn du dir das nicht zutraust, wäre vielleicht die Nummer gegen Kummer etwas für dich: 16 111 oder unter https://www.nummergegenkummer.de/ oder vielleicht auch die die Telefonseelsorge (0800.1110111 oder 0800.1110222 oder unter der Webseite https://www.telefonseelsorge.de)


Reflexion eigener Gedanken

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass du deinen Fokus änderst, dich mit dir selbst und deinen Entscheidungen befasst. So schwierig es sein mag, er hat nichts Falsches gemacht und es ist sein gutes Recht, wenn er seine Sexualität so im Geheimen auslebt. Solange es dich nicht betrifft und er dir nichts schlechtes tut, sollte es auch nicht deine Angelegenheit sein.

Ich lese aus deiner Zuschrift heraus, dass du dich verantwortlich sieht und handeln willst. Aber du solltest eben bedenken, dass es nicht in Ordnung wäre, sich in etwas einzumischen, was dich nicht angeht.
Es ist die Sexualität deines Vaters bzw. deiner Eltern und wie du schon schreibst. Versuche das mal umzudrehen: Möchtest du, dass sich deine Eltern in dein Liebesleben einmischen? Möchtest du, dass deine Eltern deine sexuellen Vorlieben kennen und bewerten?


Ich hoffe inständig, dass du das Thema für dich auf die Art und Weise, mit der du dich am wohlsten fühlst, abhaken kannst. Wenn du noch Fragen hast, schreib mir doch gerne. Ich wünsche dir bis dahin alles Gute!

Beste Grüße,
Lan