Problem von Maren (18 Jahre)

Missbrauch

Hey
Ich weis garnicht wie ich anfangen soll. Meine fereundin hat mir gestatet an ihren PC an euch zu Schreiben.
Alles fing an als ich 10 Jahre alt war. Meine Mutter ging arbeiten Abens. Ich war mit meinen Vater alleine. Er brachte mich auch zu bett. Erst war ja alles in ordnung aber nach einiger zeit wurde er anders. Es war Sommer und mir war warm wie jeden bei Hitze drausen. Ich zog mein Nachhemd an und mein Vater sagte zu mir ich solte es doch aus ziehen dan sei mir nicht so warm. Ich macht es und schlief nur in Slip. Als ich dan andern morgen zu ihn sagte es habe nichts gebracht, es war mir dennoch warm. Sagte er nur schauen wir heute abend mal. An abens als ich ins bett solte kam er zu mir und meinte ich solte doch meinen Slip auch aus lassen. Ich wolte nicht aber er sagte das ich geheuchen solle. Ich war dan Nackt ins bett gegangen. Es ging so ein paar tage. Das nachste was ich noch weis das ich nachts auf gewacht bin und er an mein bett war. Ich fragte was er wolte: er sagte nur mich mal untersuchen. Als ich fragte warum sagte er Nicht das ich krank werde. Er steckte das Fibertermo in meine Scheide und meinte da geht es an besten. einpaar tage später ich war an Baden kam er rein und wolte mich waschen. Ich wolte es aber nicht. Er wurde sauer und sagte ich solte mich nicht so anstellen. Als ich weinte sagte er nur hor auf sonst gibt es erger und ich muste in ein Heim. Ich war in sommer auch gerne drausen. Ich hatte ein Kleid das ich immer an hatte. Wir waren von der Familie in garten und an Grillen, als ich sagte das ich mal musse. Wie mein Vater so war sagte er jetzt nicht beim essen du kannst warten. Ich hilt es aber nicht aus und machte in die Hose. Das Kleid wurde auch nass. Mein Vater wurde sauer und ich muste die sachen aus ziehen. Wolte mir was neues zum anziehen holen. Aber mein Vater sagte ich solte mal so bleiben ich würde mich ja gleich wieder nass machen. Das war mir peinlich so das zu sitzen. Ich habe gesehen das sich die hose meines Vaters beuelte. Meine Mutter sagte nur ich habe ja selber schult. Ich war bis abens so Nackt. Als ich in Bett ging karm mein Vater und sagte ich habe ja einen ganz schlimmen Sonnenbrand. Er hat mich mit was ein gekrämt. Er hat besonders meine Seide ein geriben. Ich weis noch das er sagte das hast du gern so. Ich weinte immer wenn er weck war. Wenn er es bemerkt hat garb es immer erger. zu meinen 11 Geburstag sagte er mache ich dich so richtig glücklich. Als ich 11 wurde karm meine Mutter morgens rein und sagte ich solte doch was neues anziehen. Ich werde es nie vergessen. Sie garb mir einen String Tanga, Strapze und Strümpfe. Ich weis nicht wo sie es her hatte aber es passte. Dann zock ich noch ein Kleid an und ging nach unten. Da sahs mein Vater und narm mich in den Arm. Er sagte es sei mein großer tag heute. Erst war es ein toller tag Nachmittags karmen geste zum Kaffee. Ich bekarm geschencke. Doch abens als alle gingen wurde mein Vater ganz anders meine Mutter solte das bett fertig machen und dan solte ich nachgehen. Ich ging in mein zimmer doch es war falsch. Meine Mutter war in deren Zimmer. Mein Vater war sauer das ich in mein Zimmer ging. Er sagte wenn du so weiter machst bringt sich deine Mutter noch um. Ich muste in das Schlafzimmer von meinen Eltern gehen und das Kleid aus ziehen. Meine Mutter sagte komm auf das Bett. Ich machte was sie wolten hatte angst. Sie marm meine Arme und band sie fesst. Dann karm mein Vater er zock sich aus und sagte freust du dich schon. Mir karmen die tränen. Mein Vater sagte meiner Mutter was sie zu tun hat. Sie machte alles. Sie streichelte mich und sie Schlug mich. Mein Vater erregte das alles sehr. Er garb meiner Mutter Veiseline und sie Schmirte meine Scheide ein. Ich kann jetzt nicht weiter Schreiben es ist zu Schrecklich. Aber von daran ging es oft so. Bis ich den mut hatte die beiden anzuzeigen. Ich karm in ein heim und bin zeit dem auch in behandlung. Meine Vater ist in knast und meine Mutter ist zeit einen monat drausen. Sie hat mir geschrieben. Sie kam nicht verstehen das ich das gemacht habe. Ich hätte ja auch sparss gehabt darbei. Mein Terrapeut sagt ich sollte drüber Schreiben um besser klar zu kommen. Ich hoffe das es kein anderes Mädchen durch machen muss wie ich.
Entschuldicht bitte meine Rechtschreib schweche.

Anwort von Michaela

Hallo Maren,

ich bin erschüttert und auch - hm, wie soll ich es sagen - ich finde deinen Mut bemerkenswert, diese Erlebnisse in Worte zu fassen. Ich kann mir vorstellen, dass es dich sehr viel Überwindung gekostet hat. Und ich war auch froh zu lesen, dass du von einem Therapeuten betreut wirst. Es ist furchtbar, wenn jemand von seinem Missbrauch erzählt - und gleichzeitig finde ich es sehr stark, wenn du damit lernst, umzugehen.
Sicher, es ist hart, es verfolgt einen sehr lange, und viele fragen sich, ob es sich überhaupt noch lohnt, damit zu leben... Das muss man selbst entscheiden. Aber es gibt auch ganz viele, die sagen, dass sie ihr Leben annehmen können, wie es ist, auch wenn sie missbraucht wurden. Vielleicht ist es für dich noch eine Weile hin, bis du das sagen kannst. ABer du hast damals, als du sie angezeigt hast, den Mut bewiesen, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, über dich zu bestimmen, Grenzen zu setzen. Das ist etwas, was für viele sehr schwer ist.

Wenn dir das Schreiben gut tut, dann schreib! Schreib es dir von der Seele. Das ist vielleicht das Beste, was du für dich tun kannst. Lass es raus, auch wenn´s danach erst mal tief runter geht, aber dann ist es aus dir draußen, und du findest evtl. einen kleinen Anstoß, einen Weg, um weiterzukommen.

Vielleicht tröstet es dich zu wissen, dass es irgendwann besser wird. Es wird nie verschwinden - aber du kannst trotzdem glücklich werden, leben, lachen, Freunde finden... Und ich denke, dass du vielen anderen Mädchen und Jungen mit deinem Beitrag hilfst, die Realität zu sehen und zu erfahren, dass man schreiben DARF, dass man heilen DARF, dass man einfach so sein DARF, wie man ist!

Ich wünsche dir für deine Heilung alles Gute!

Michaela