Problem von Anonym - 23 Jahre

Entscheidung zwischen zwei Männern.

Hallo,

ich heiße Lisa und bin 23 Jahre alt.
Ich habe mich im Oktober 2019 von meinem Partner getrennt. Wir waren fünf Jahre zusammen und haben zusammen in einer Wohnung gewohnt. Der Grund für die Trennung war, dass ich irgendwie das Gefühl hatte, dass ich keine Anziehung mehr zu meinem damaligen Partner verspürt habe. Ich wollte ihn nicht mal mehr küssen und zu dem wollte ich mich ausleben. Ich hatte Angst etwas im Leben zu verpassen.
Eigentlich hat er super zu mir gepasst. Wir haben uns ohne Worte verstanden und ich hätte mir auch eine Zukunft mit ihm vorstellen können.. bis von einen auf den anderen Tag alles an meinem Gefühlen änderte.
Ich trennte mich von ihm und zog zu meinem Vater zurück. In dem Moment habe ich mich frei gefühlt und auch schon einen Monat später jemand neuen kennengelernt.
Er lief gut zwischen uns. Er ist vom Charakter komplett das Gegenteil als zu meinem Ex-Partner. Mein Ex-Partner war sehr liebevoll, hat mich auf Händen getragen und versucht mir alles zu ermöglichen. Irgendwann fand ich das Verhalten nur noch nervig und sein Verhalten war für mich kein männliches Verhalten mehr. (Ansichtssache)
Die Person, die ich nach meinem Ex-Partner kennenlernte war optisch und charakterlich sehr männlich. Vollbart und er wusste was er will.
Das hat mich total fasziniert und bewundert.
Einige Monate mit dem neuen Partner vergingen und irgendwann kamen mir Zweifel. Ist er der Richtige? Meine Familie wusste nichts von der Beziehung, außer meine Schwester. Denn er war ein Türke und mein Vater hätte ihn niemals akzeptiert.
Freunde sagten mir auch, dass mein Ex viel mehr zu mir gepasst hat. All diese Dinge haben mich zum nachdenken gebracht.
Ich hatte so ein Chaos in meinem Kopf, dass ich nur noch am Weinen war. Meine Ausbildung litt darunter.
Irgendwann fing ich an mit meinem Ex zu schreiben, weil ich ihn vermisste (freundschaftlich). Ich wollte herausfinden was ich überhaupt in meinem Leben möchte. Mein Partner fand es heraus und war sauer.
Ich brauche dringend Rat was ich tun soll, denn Tag für Tag ändern sich meine Entscheidung und Gedanken und ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Anwort von Lan

Liebe Lisa,

vielen vielen Dank für deine Nachricht und danke, dass du dich uns anvertraut hast.
Du steckst wahrlich in einem echten Gefühls- und Beziehungswirrwarr, unter dem du sehr leidest. Das tut mir leid. Aber gerade wenn man so jung ist wie du, ist das nur normal, und vielen anderen geht es auch so, dass sie noch nicht wissen, was sie im Leben wollen. Doch eins nach dem anderen.

Keine Anziehung mehr in Langzeitbeziehung

Erst einmal vorweg ein großes Lob, dass du immerhin fünf lange Jahre mit deinem Exfreund zusammen gewesen bist und das noch in so jungen Jahren. Das schaffen heutzutage nicht viele. Umso trauriger ist es, dass es dann doch zur Trennung kam. Allerdings kann ich das auch nachvollziehen. Ihr wart immerhin eine lange Zeit zusammen, habt sogar zusammen gewohnt, den Alltag geteilt und euch vermutlich zu sehr aneinander gewöhnt. In vielen Langzeitbeziehungen ist es dann so, dass nach der Verliebtheitsphase und nach vielen Jahren des Zusammenlebens dann mal die Luft raus ist. Diese ständige Nähe und auch aufkommende Konflikte sowie Alltagsstress gehen ja mit so einer Beziehung, die du geführt hast, einher. Diese können durchaus auch die Leidenschaft oder Anziehung in einer Beziehung schmälern oder sogar zunichte machen. Das ist vollkommen normal und geht auch vielen Paaren in ähnlichen Situationen so. Du solltest wissen, dass Liebe, Leidenschaft und Anziehung nicht dauerhaft gleich bleiben, genauso wenig wie die Partner und die Beziehung selbst. Beide entwickeln sich weiter, verändern sich auch. Und manchmal geht eben auch die Anziehung verloren, was jedoch nicht unbedingt das Ende einer Beziehung bedeuten muss. Man kann daran arbeiten.

Aber ich akzeptiere total auch deine Entscheidung, dass du dich getrennt hast. Ich frage mich nur, wie das bei euch beiden mit der Trennung dann abgelaufen ist. Und ich frage mich auch, weswegen du ihn nicht mal mehr küssen wolltest. Hast du keine Gefühle mehr gespürt, keine Liebe zu ihm? War er dir zuwider? Empfandest du keine romantischen Gefühle, sondern mehr freundschaftliche zu ihm? Und das Allerwichtigste: Hast du mit ihm auch darüber geredet? Und habt ihr auch darüber gesprochen, dass du dich ausleben willst, weil du sonst Angst hast etwas zu verpassen?

Dürfte ich dich fragen, warum du die liebevolle Art und dass dein Expartner alles für dich getan hat, nervig fandest? Hattest du mit ihm damals gesprochen, was dich daran stört? Ich persönlich halte sein Verhalten für lobenswert und wie du schon schreibst, darüber lässt sich auch diskutieren. Meine Vermutung ist jetzt, ohne dir zu nahe treten zu wollen: Dass du eventuell sehr eigenständig bist und vor allem Unabhängigkeit brauchst und dir das Verhalten deines Ex-Partners zu viel wurde.

Ich kann herauslesen, dass du in einem Zwiespalt warst. Einerseits spürtest du kein romantisches Verlangen mehr nach ihm. Andererseits schriebst du, er hätte gut zu dir gepasst, ihr habt euch super verstanden und hättet eine gemeinsame Zukunft zusammen gehabt. Das klingt alles toll, wenn da nicht das große Aber mit der fehlenden Anziehung wäre.

Und du schreibst, dass sich deine Gefühle einfach plötzlich verändert hätten. Was genau ist passiert, was war der Auslöser? Könntest du dich vielleicht noch einmal zurück erinnern und was du damals gefühlt hast? Was hat dich dazu gebracht?

Ich finde es richtig, dass du deinen Gefühlen folgst, das ist auch in einer Beziehung sehr wichtig. Nur mit jemanden zusammen zu bleiben, für den man nichts mehr empfindet, finde ich nicht gut. Aber wenn du doch noch Liebe empfunden hättest, wäre es nicht gut gewesen, eine zweite Chance zu geben und an der Beziehung zu arbeiten? Schließlich finde ich, dass es nicht einfach heutzutage ist, jemanden zu finden, der mit einem so gut harmoniert und mit dem man sich auch eine Zukunft vorstellen kann. Die Trennung ist nun geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen. Aber mich würde interessieren, wie dein Expartner dazu stand.

Sich ausleben

Es kann auch sein, dass ihr beide recht jung zusammen gekommen seid, und man sich da auch in komplett unterschiedliche Richtungen entwickeln kann. Und vielleicht hat es dann auch nicht mehr so zwischen euch gepasst, weil viel in den fünf Jahren passiert ist, auch mit euch beiden und der Beziehung. Ich lese heraus, dass du dich selbst finden und herausfinden musst, was du eigentlich willst. Stichwort: Ausleben. Ich nehme an, dass du vielleicht noch nicht genug Beziehungserfahrungen vor ihm sammeln konntest und du dich daher ausleben wolltest. Aber was war es, wovor du Angst hattest, es zu verpassen? Waren es die romantischen Beziehungserfahrungen oder die sexuellen? Oder beides? Steckte vielleicht auch die Angst dahinter, sich so jung schon so fest zu binden?
Ich lese aus deinem Text aber auch, dass die Trennung dir gut tat, dass du dich frei gefühlt hast. Was mich vermuten lässt, dass du dich davor in der Beziehung eher eingeengt gefühlt hast. Korrigiere mich bitte, wenn ich das missverstehe.

Der neue Freund - Gegensätze ziehen sich an

Ich kann durchaus verstehen, dass du ihn so faszinierend fandest, weil du das zuvor bei deinem ehemaligen Partner vermisst hast. Was genau meinst du mit, dass dein aktueller Partner sehr männlich ist? Was zeichnet ihn als männlich aus und war macht ihn so anders im Vergleich zu deinem Ex-Partner?

Umso trauriger ist es nun, dass du jetzt daran zweifelst, dass er der Richtige für dich ist. Gehe bitte in dich und frage dich: Was lässt dich daran zweifeln? Warum glaubst du er könnte nicht der Richtige sein? Vielleicht magst du mir erzählen, wie sich eure Beziehung soweit entwickelt hat.

Ist er der Richtige?

Es klingt für mich so, als würdest du zweifeln, weil dein Umfeld, sprich Familie und Freunde ihn nicht so akzeptieren bzw. deinen Ex-Partner als bessere Wahl ansehen. Das ist gut, dass dich das zum Nachdenken anregt und du darfst dir das gerne von anderen anhören, was sie denken. Aber im Endeffekt bleibt die Entscheidung bei dir, ob er zu dir passt. Darum bitte ich dich, zwar Gedankenanstöße von anderen zu nehmen, aber dann selbst abzuwägen und in dich hineinzuhören, was dir deine innere Stimme sagt: Liebst du ihn denn? Denkst und fühlst du, dass er der Richtige ist? Ich persönlich bin der Ansicht, dass es nicht den EINEN Richtigen gibt, es gibt für viele Menschen auch viele andere die mehr oder weniger zueinander passen. Oder sind es vielleicht auch deine eigenen Zweifel unabhängig von den Stimmen der anderen? Natürlich verstehe ich, dass du dich an andere orientierst und auch die Meinung deiner Familie und Freunde so hochschätzt und respektierst. Das darf sein, aber es darf nicht sein, dass du nur nach deren Meinungen entscheidest. Denkst du denn dass dein Ex-Partner besser zu dir gepasst hätte? Es mag sein, aber wenn keine Liebe und Anziehung mehr da ist, nützt auch die beste Kompatibilität nicht, um eine Beziehung aufrechtzuerhalten, würde ich sagen.

Mit anderen über Problem sprechen

Es tut mir jedenfalls Leid, dass du deswegen so leiden und weinen musstest. Wenn du magst, fühl dich bitte von mir gedrückt. Gibt es Freunde oder andere Menschen, denen du das erzählt hast? Ich würde dir raten, das nicht allein zu machen, du kannst dich ruhig anderen anvertrauen und mit ihnen darüber reden. Reden mag das Problem nicht lösen, aber lindern und erträglicher machen, auch das hilft schon.
Wenn du jetzt direkt niemanden zum reden hast, empfehle ich dir die Telefonseelsorge (0800.1110111 oder 0800.110222 oder unter der Webseite https://www.telefonseelsorge.de) oder Nummer gegen Kummer (116 111 oder unter https://www.nummergegenkummer.de/). Du bist nicht allein und musst da auch nicht alleine durch. Bitte hol dir auch Hilfe, wenn dir alles zu viel wird und auch das Sprechen mit Vertrauten dein Leiden nicht mindert.

Ich finde es toll von dir, dass du das Problem selbst angehen und herausfinden willst, was du in deinem Leben möchtest. Es ist nicht schön, dass dein Partner so reagierte, wobei ich seine Wut verstehen kann, er war vermutlich eifersüchtig und weil du ihm das nicht erzählt hast, vielleicht verletzt. Habt ihr darüber geredet und dass du nur freundschaftlich Kontakt gesucht hattest?

Gefühlschaos entwirren, herausfinden, was man will

Um das Gefühlschaos besser zu bewältigen, rate ich dir, dass du mit deinen Gefühlen wieder ins Gleichgewicht kommst. Vielleicht können dir Entspannungstechniken helfen, um endlich wieder herunterzukommen und den Kopf freizukriegen? Wenn du wieder mit dir im Gleichgewicht bist, kannst du einfacher Entscheidungen treffen. Wie wäre es mal mit Yoga, entspannender Musik, Tai Chi, Massagen oder auch Meditation?

Vielleicht hilft es dir auch, wenn du deine ganzen Sorgen und Gedanken einfach mal in ein Tagebuch oder am Computer herunter schreibst. Das könnte dir helfen, deine Gedanken zu ordnen und herauszufinden, was du willst. Vielleicht helfen dir beim Nachdenken folgende Fragen: Bist du in deiner aktuellen Beziehung glücklich? Wenn nicht, was macht dich unglücklich? Was wünscht du dir von deinem Partner? Wie stellst du dir eine ideale Beziehung oder den idealen Partner vor? Was davon erfüllt dein Partner jetzt, was nicht? Was macht dich glücklich? Was empfindest du für deinen Ex-Partner? Was war in der Beziehung mit ihm gut oder nicht? Schreib einfach frei heraus, was du denkst und fühlst, ohne es zu zensieren. Schreib dir alles von der Seele herunter und du wirst merken, dass es dir dadurch ein bisschen besser geht. Und vielleicht gewinnst du so auch neue Ansichten.

Und dann finde ich wäre es auf alle Fälle dringend notwendig, mit deinem Partner darüber zu sprechen, wenn du dich sortiert hast. Teile ihm bitte in der Ich-Form mit, was dich beschäftigt und bedrückt, dass du gerade im Dilemma steckst und nicht weißt, was du willst. Und spreche auch deinen Ex-Partner an. Und dass du nicht weißt, ob ihr zueinander passt und die Meinungen der anderen kannst du auch mit einbringen. Ihr könnt gemeinsam schauen, wie ihr mit der Beziehung weiter macht. Ich weiß nicht, wie es bei euch in der Beziehung läuft, aber wenn es wirkliche Probleme gibt, an denen ihr arbeiten wollt, wenn ihr an der Beziehung festhalten wollt, rate ich euch zu einer Paar-Therapie. Dort könnt ihr auch gemeinsam Lösungen erarbeiten.

Frage dich auch bitte, was du denn an deinem Ex-Partner vermisst hast, warum hast du ihn angeschrieben? Was hat dir in deiner aktuellen Beziehung gefehlt, was dir dein Ex-Partner geben konnte? Vielleicht hilft dir auch eine Art Pro- und Contra-Liste, um zu entscheiden, wen von den beiden du eher willst. Natürlich kann man das bei so emotionalen Sachen nicht so leicht tun, aber vielleicht kann dir das etwas helfen, Klarheit zu finden, was du an den beiden schätzt oder was dir an beiden auch wiederum fehlt. Am Ende musst du aber auf deine innere Stimme hören und erfühlen, zu wem es dich mehr zieht: Dein Ex-Partner oder dein aktueller Partner.

Vielleicht wäre es aber auch gut, wenn du dir jetzt einfach mehr Zeit für dich nimmst, eine Auszeit allein. Wenn es möglich ist, ziehe dich zurück, gehe in die Natur, beschäftige dich auch mit kreativen Hobbys, treibe Sport. Überlege dir, was dir wichtig ist im Leben und auch in der Beziehung. Was sind deine Werte? Deine Wünsche und Bedürfnisse? Wichtig ist auch, dass du dich nicht ewig in dieser Gedankenspirale verfängst, sondern dich auch ablenkst, so schwer wie es fällt. Versuche doch bitte auch rauszukommen mit anderen Menschen etwas zu unternehmen. Geh deinen Hobbys nach, mach etwas, was dir Spaß macht. Oder probiere etwas Neues aus. Hauptsache du bist auch beschäftigt.

Ich wünsche dir alles alles Gute und hoffe, dass dir diese Tipps etwas Klarheit bringen und bei deiner Selbstfindung helfen.
Du kannst dich gerne noch einmal melden, wenn du Redebedarf hast.

Beste Grüße,
Lan